Fachgruppe Wasserversorgung

Die Fachgruppe Löschwasserversorgung der Feuerwehr Ludwigsburg wird von den Abteilungen Poppenweiler und Innenstadt gebildet.

Die Fachgruppe ist immer dann gefragt, wenn an einer Einsatzstelle nicht genügend Löschwasser zur Verfügung steht. Dies kann vorkommen, wenn bei einem Großbrand die Wassermenge aus dem Hydrantennetz nicht ausreicht, um den erforderlichen Löschwasserbedarf zu decken. Darüber hinaus gibt es Einsatzstellen wie Aussiedlerhöfe, Wälder, Autobahnen etc. die über keinen Anschluss an das Hydrantennetz verfügen.

Für den Wassertransport stehen zwei verschiedene Möglichkeit zur Verfügung:

Zum einen können im sogenannten Pendelverkehr mehrere Fahrzeuge zu einer Entnahmestelle fahren, ihren Löschwassertank befüllen und diesen an der Einsatzstelle wieder entleeren.

Eine andere Möglichkeit ist die Wasserförderung über lange Wegstrecken, bei der eine durchgängige Schlauchleitung mit Verstärkerpumpen von der Entnahmestelle bis zur Einsatzstelle aufgebaut wird.

Als Entnahmestelle kann in beiden Fällen das nächstgelegene Hydrantennetz, oder auch ein offenes Gewässer, wie beispielsweise ein Fluss oder See dienen.

Die kurzfriste Wasserversorgung im Pendelverkehr übernehmen die Abteilungen der Innenstadt mit dem Tanklöschfahrzeug TLF 20/40 SL und einem Wechselladerfahrzeug mit dem Abrollbehälter „Tank“. Somit können innerhalb kürzester Zeit 15.000 Liter Löschwasser zur Einsatzstelle gebracht werden. Diese Fahrzeuge können natürlich auch Wasser nachtanken und das Ganze wiederholen bis das Feuer gelöscht ist.

Für die Wasserförderung mittels Schläuchen ist die Abteilung Poppenweiler mit dem Schlauchwagen SW 2000 zuständig. Mithilfe der mitgeführten Schlauchmenge kann eine Leitung von bis zu 2000m bzw. eine Doppelleitung von 1000m mit zwei parallel laufenden Schlauchleitungen aufgebaut werden.

Die Schwierigkeit im Aufbau einer solchen Wasserversorgung liegt in der Logistik und Planung des Einsatzes. Unter Berücksichtigung der Strecken- und Höhendifferenzen müssen die Wege für das Verlegen der Leitung festgelegt und die Positionen der Verstärkerpumpen berechnet werden.

Damit diese Handgriffe im Ernstfall sitzen, führt die Fachgruppe, insbesondere deren Führungskräfte, regelmäßig Übungen an Objekten im ganzen Stadtgebiet durch. Darüber hinaus finden auch Übungen mit Feuerwehren der angrenzenden Gemeinden statt, die sich im Einsatzfall auf unsere Kenntnisse verlassen.